Home

obere Grafik

Kelle45Bautechnik
Elektro45Elektrotechnik
Pinsel45Farbtechnik
Hobel45Holztechnik
Laptop45Informatik
Auto45KFZ-Technik
Mechatronik45Mechatronik
Spannfutter45Metalltechnik
Sessel45Raumgestaltung
In den Herbstferien ist das Schulbüro von 9:00 Uhr bis 11:00 Uhr geöffnet +++ Das Richard-von-Weizsäcker-Berufskolleg ist Projektpartner Schaufenster 4.0

Herzlich willkommen auf den Seiten des Richard-von-Weizsäcker-Berufskollegs in Paderborn!

WillkommensgrafikIVbreit

Zukunftweisende Projekte in der aktuellen Projektphase der Fachschule für Technik in Teilzeit

15.11.2016

2016 09 22 TechnikerHerr Dittrich, Herr Beer sowie Herr Tentrup und Herr Stümpel vor dem Testmodel einer automatisierten Verpackungsstraße.Wie jedes Jahr findet nach den Sommerferien im letzten der 4 Ausbildungsjahre der Techniker in Teilzeit die sogenannte Projektphase statt. Innerhalb von 16 Wochen bearbeiten die Studierenden in ausgewählten Firmen nach der täglichen Arbeit nebenher technisch anspruchsvolle Aufgaben. Weitere Informationen dazu finden Sie hier. Eine der Projektgruppen aus der Fachrichtung Elektrotechnik befasst sich mit dem zukunftsträchtigen Themenkomplex „Industrie4.0“ in der Firma Wächter Packautomatik GmbH&Co.KG im Industriegebiet von Wünnenberg-Haaren. Der Themenkomplex „Industrie4.0“ befasst sich mit der digitalen Vernetzung von automatisierten Fertigungsprozessen. In der vorliegen Problemstellung der Projektgruppe geht es darum die von unterschiedlichen Sensoren in einer automatisierten Verpackungsstraße erfassten Messwerte datentechnisch aufzubereiten und anschließend per Netzwerkanbindung auf einem standardisierten Webserver abzuspeichern. Das Datenbanksystem, das auf dem Webserver installiert ist, ermöglicht dadurch anderen technischen Prozessen oder auch anderen Arbeitsgruppen den Zugriff und somit die Auswertung der dort abgelegten Daten via Internetzugriff aus der Ferne. Die Abbildung zeigt zwei der drei Mitglieder der Projektgruppe, Herrn Dittrich und Herrn Beer, sowie Herrn Tentrup als betreuenden Mitarbeiter der Firma Wächter Packautomatik und Herr Stümpel als betreuenden Fachlehrer. Herr Füller ist das dritte Mitglied der Projektgruppe. Im Hintergrund ist das Testmodel einer automatisierten Verpackungsstraße zu sehen.

Teamtraining: Gemeinsam zum Ziel!

Gemeinsam geht´s besser! Das konnten die Schülerinnen und Schüler der AVA61 an den beiden Teamtagen selbst erleben, als es galt, zusammen Lösungen zu finden und Spielaufgaben zu schaffen. Um beim "Gefängnisausbruch" erfolgreich  zu sein mussten alle eine gehörige Portion Planungskompetenz und auch körperliche Zusammenarbeit zeigen. Und nach ein paar Anläufen war es dann auch geschafft und zusammen war die Aufgabe gelöst. Beim "Säuresee" musste ein Schatz gehoben werden, auch das gelang nur miteinander. Der zweite Tag stand unter dem Motto: Welches Team erklettert am meisten Punkte?! In der Kletterhalle Blocbuster konnten alle zeigen, wie ausdauernd, kräftig und strategisch das jeweilige Team vorgeht und wer am meisten Boulder schafft. Nach zwei anstrengenden aber erfolgreichen Teamtagen ist die Klassengemeinschaft deutlich stärker zusammengewachsen und das Schuljahr kann gemeinsam geschultert werden.

Gelungene Einschulung

26.08.2016

2016 EinschulungSchulleiterin A. Hubenthal, ständiger Vertreter M. Kiehne und Klassenlehrer begrüßen die neuen Schülerinnen und Schüler.Bei wie üblich strahlendem Sonnenschein wurden am Mittwoch, 24.08.2016, die neuen Schülerinnen und Schüler der Fachklassen des dualen Systems und unserer Vollzeitbildungsgänge auf dem Schulhof begrüßt. Nach einer Willkommensansprache durch Schulleiterin A. Hubenthal folgten die neuen Auszubildenden und Studierenden den entsprechenden Klassenlehrerinnen in die Klassenräume und so fand die wieder einmal eine große Gruppe von Schülerinnen und Schülern problemlos ihren neuen Lernort. Wir wünschen viel Erfolg bei der Ausbildung!

Die Schulgemeinschaft wird Sie vermissen - Schulleiterin Alexandra Hubenthal verabschiedet verdiente Kollegen

18.08.2016

Friedhelm Maas, Schulleiterin Alexandra Hubenthal, Hermann Rießner, Hans Möhring und Jaroslaw DylongDie Sommerferien starten für die meisten am RvW-Berufskolleg tätigen Lehrerinnen und Lehrer mit Erholung, Gesellenprüfungen und Vorbereitung auf das kommende Schuljahr. Nicht jedoch für  sechs Kollegen, die in einer festlichen Lehrerkonferenz von der Schulleiterin Alexandra Hubenthal in den verdienten Ruhestand versetzt wurden. „Sie haben nun reichlich Zeit für ihre Familien, Freunde und Hobbies. Genießen Sie den neuen Abschnitt ihres Lebens. Wir wünschen Ihnen alles Gute, Glück und Gesundheit!“

Bereits zum Halbjahr wurden die Oberstudienräte Karl Uhe (Bauabteilung) und August Kornhoff (Metallabteilung) aus dem aktiven Dienst entlassen.
Während ihrer letzten Konferenz bekamen nun die Oberräte Ulrich Knust, Hermann Rießner, Hans Möhring (alle Metallabteilung) und Studienrat Gerhard Muntschik (Metall Handwerk) ihre Urkunden.

Die Kollegen Hermann Rießner und Hans Möhring waren seit mehr als 30 Jahren am Berufskolleg tätig. Beide unterrichteten in der Berufsschule Industrie-Metallklassen bis zur Fachschule für Technik. Die Pädagogen haben sowohl die ersten Schritte eines Auszubildenden begleitet als auch künftige Führungskräfte in ihrer Entwicklung unterstützt. Kompetent, geachtet und verbindlich haben die Oberräte nicht nur unterrichtet, sondern auch in den unterschiedlichen IHK-Prüfungsausschüssen mitgewirkt. „Wir danken Euch für Euren Rat und Unterstützung. Ihr wart jederzeit Ansprechpartner und Ratgeber. Eure Routine wird uns fehlen!“, so der Lehrerratssprecher Lutz von Glahn.

Herr Studiendirektor Friedhelm Maas entschied sich aus persönlichen Gründen kurzfristig, aus dem Berufsleben zu scheiden. Viele Aufgaben hat er in seiner auch über 30-jährigen Dienstzeit wahrgenommen. Seine Tätigkeit am RvW-BK begann 1982 nach seinem Referendariat in Castrop-Rauxel und rasch entwickelte sich aus dem Junglehrer die Lehrerpersönlichkeit, die sowohl bei Kolleginnen und Kollegen und Verwaltung als auch bei den Schülerinnen und Schülern Anerkennung gefunden hatte.

Der engagierte Studiendirektor pflegte zahlreiche Kontakte und Kooperationen mit Partnerschulen im Altkreis Büren. Auch Schulpartnerschaften - besonders zur Holzfachschule Bystrice/Tschechien, waren im Fokus seines außerunterrichtlichen Interesse.

Die Förderung und Unterstützung der Berufskollegschülerinnen und Schüler zeigte sich auch darin, dass er Gründungsmitglied des Fördervereins war.

Der Abteilungsleiter Herr Dylong nimmt eine Stelle in Hameln an. Er hat am RvWBK viele Akzente in der Bauabteilung gesetzt. Seine Suche nach einer neuen beruflichen Herausforderung hat er nun in Heimatnähe nachkommen können.

Mit allen verabschiedeten Lehrern im Schuljahr 2015/16 verlassen mehr als 200 Jahre Lehrertätigkeit das Berufskolleg.