Home

obere Grafik

Kelle45Bautechnik
Elektro45Elektrotechnik
Pinsel45Farbtechnik
Hobel45Holztechnik
Laptop45Informatik
Auto45KFZ-Technik
Mechatronik45Mechatronik
Spannfutter45Metalltechnik
Sessel45Raumgestaltung
In den Herbstferien ist das Schulbüro von 9:00 Uhr bis 11:00 Uhr geöffnet +++ Das Richard-von-Weizsäcker-Berufskolleg ist Projektpartner Schaufenster 4.0

Herzlich willkommen auf den Seiten des Richard-von-Weizsäcker-Berufskollegs in Paderborn!

WillkommensgrafikIVbreit

Die Digitalisierung weiter auf den Weg gebracht

13.06.2018

Das RvWBK hat sich zusammen mit dem Schulträger sowie der Politik auf den Weg gemacht, um sich an den baden-würtembergischen Vorreiterschulen zu informieren.

Die Besuche der Technischen Schulen in Aalen sowie der Gewerbeschule in Villingen-Schwenningen waren geprägt von vielen Informationen und einem offenem Austausch. Wie wird im Musterländle die Digitalisierung gefördert und gefordert? Wie kann die Finanzierung erfolgen? Wie sind die jeweiligen Berufsschulen vorgegangen? Wie gestaltet das Richard-von-Weizsäcker-Berufskolleg sowie der Kreis Paderborn diesen Prozess? Wo liegen Schwerpunkte des Landes NRW? Welche Herausforderungen kommen auf die Lehrkräfte, die Schülerinnen und Schüler zu? Wie gehen Betriebe mit den Herausforderungen der Digitalisierung um und in welcher Weise können Berufsschulen hier unterstützen?

Die vielen Anregungen wurden und werden intensiv zwischen den Mitgliedern des Kreistages, die Schulausschusses, Mitgliedern des SICP der Universität Paderborn sowie den Kollegen und Kolleginnen sowie der Schulleitung des Richard-von-Weizsäcker-Berufskolleg diskutiert und Möglichkeiten erörtert. Der Weg zum Digitalen Berufskolleg ist einen weiteren Schritt gegangen worden.

Kletterkurs der AVA 71

15.05.2018

2018 Klettern AVA 1"Junge, ist das hoch!" Das waren die ersten Worte vieler Schüler der Klasse AVA 71 des Bereiches Ausbildungsvorbereitung, als sie zum ersten Mal die Kletterwand im Ahorn Sportpark mit ihren 10 Metern Höhe sahen. Sechs Wochen mit jeweils zwei Stunden hatten die Schüler und auch die Sozialarbeiter/in Saskia Krois und Tim Burkamp Zeit, um das Klettern und vor allem das Sichern zu lernen. Nach Aufwärmübungen in Bodennähe und dem Einüben des Achterknotens ging es dann schnell in die Höhe, zunächst gesichert von jeweils zwei Schülern. Nachdem sich durch fleißiges Wiederholen die nötige Routine beim Sichern eingestellt hatte konnte die zweite Person wegfallen, und die Schüler sicherten sich gegenseitig einzeln beim Klettern. Bei Wetten mit der Schulsozialarbeit kam schnell ein sportlicher Contest-Charakter auf: Wer schafft die schwarze Route im harten Überhang?2018 Klettern AVA 3 (unentschieden ;-)) Der Kletterkurs konnte in dieser Form stattfinden, weil mehrere Institutionen Hand in Hand die Aktion unterstützen: Die Ahorn Sportpark GmbH bot günstig den Kurs an und gab die Kletterwand frei, die Schulsozialarbeit und der Förderverein des Richard-von-Weizsäcker-Berufskollegs förderten durch finanzielle Unterstützung. Ohne diese Unterstützer wäre die Durchführung nicht möglich gewesen, daher ein großer Dank an alle Beteiligten. Die Arme hart, die Finger rot, und richtig kaputt auf den Matten liegen: Das war oft das Ergebnis der Kletterei. Und das Gefühl, vom Mitschüler gut gesichert zu werden und etwas zu schaffen, das am Anfang unmöglich schien, waren neben den körperlichen Erfahrungen die großen Gewinne dieser sechs Wochen. Die abschließende Prüfung zur Erlangung des Toprope-Scheins bestanden alle Schüler und auch auch das Team der Sozialarbeit mit Bravour. In jedem Fall war der Kurs eine gelungene Bereicherung des Schuljahres im Bereich der Ausbildungsvorbereitung uns soll im kommenden Schuljahr mit der nächsten Klasse unbedingt wiederholt werden.

Kreisfamilientag 2018

Auch in diesem Jahr beteiligt sich das Richard-von-Weizsäcker-Berufskolleg zusammen mit den anderen Berufskollegs des Kreises Paderborn am Kreifamilientag. Für nähere Informationen klicken Sie auf das nebenstehende Logo.

 

Hoch die Zimmererkunst

11.04.2018

Zukunftsweisende Zimmererausbildung am Richard-von-Weizsäcker Berufskolleg

2018 Logo Alle an einen TischAm Donnerstag, den 22.02.2018,  luden die Lehrenden des Richard-von-Weizsäcker Berufskollegs zu einem „Runden Tisch“ ein. Eingeladen waren alle an der Zimmererausbildung Beteiligten. So trafen sich Vertreter der heimischen Ausbildungsbetriebe, der Innungen, der überbetrieblichen Ausbildungsstätten in Paderborn (tbz) und Brakel-Istrup (AZB), des Richard-von-Weizsäcker Berufskollegs und nicht zuletzt Auszubildende aus allen drei Lehrjahren zu einer engagierten Diskussionsrunde. Erstellt wurde dabei ein Portfolio einer innovativen und an neuen Technologien ausgerichteten Zimmererausbildung. Als Diskussionsgrundlage diente der informative Vortrag von Matthias Eisfeld, Geschäftsführer des Innungsverbandes des Zimmererhandwerkes in Westfalen, zum Thema „Zukunft des Zimmererhandwerks – Neue Herausforderungen und Chancen“. Hierbei machte er vor allem Mut, alternative Geschäftsfelder rund um die Sanierung, Modernisierung und dem Aus- und Umbau bestehender Gebäude zu erobern. Diese Arbeitsbereiche bieten Zimmereien weiter neue Einsatzmöglichkeiten, für die auch in Zukunft gut qualifizierter Zimmerernachwuchs benötigt wird. Eisfeld wies auch auf die bedenkliche demografische Entwicklung hin, wonach in naher Zukunft akuter Mangel an Zimmerergesellen zu befürchten ist. Insbesondere gilt es daher, Jugendliche und junge Erwachsene für die große Vielschichtigkeit und hohe Attraktivität des Ausbildungsberufes Zimmerer/in zu interessieren und zu begeistern -  Tradition und Handwerk im Rahmen modernster, computergestützter Fertigungsabläufe – Handwerk 4.0, wie Abteilungsleiter Michael Neuwald erläutert: „Zimmerer schaffen Dinge mit Bestand. Bauvorhaben, die auch noch unsere Nachkommen nutzen und erleben werden. Und das mit Tradition, umweltverträglicher Werthaltigkeit und dem Einsatz modernster Technologie.“ Große Wertschätzung genießt die Bezirksfachklasse der Zimmerer am Richard-von-Weizsäcker Berufskolleg, wo sie fester Bestandteil der aktuellen Schulentwicklungsarbeit ist – worauf auch die Schulleiterin Alexandra Hubenthal in ihrer Begrüßung hinwies.
Alle Beteiligten waren sich einig: Auch im nächsten Jahr treffen sich „Alle an einem Tisch“ wieder!