Home

obere Grafik

Kelle45Bautechnik
Elektro45Elektrotechnik
Pinsel45Farbtechnik
Hobel45Holztechnik
Laptop45Informatik
Auto45KFZ-Technik
Mechatronik45Mechatronik
Spannfutter45Metalltechnik
Sessel45Raumgestaltung
Das Schulbüro ist in den Osterferien von 9:00 Uhr bis 11:00 Uhr geöffnet.

Herzlich willkommen auf den Seiten des Richard-von-Weizsäcker-Berufskollegs in Paderborn!

WillkommensgrafikIIII

Die dritte Technikermesse am Richard-von-Weizsäcker-Berufskolleg

10.04.2014

Abbildung: (v.l.n.r.) Herr Schmitz vom Projektteam, der Landrat Herr Müller, der Schulleiter Herr Reif, die stellvertretende Schulleiterin Frau Hubenthal und der Ausbildungsleiter Herr Koch der Firma Benteler.Abbildung: (v.l.n.r.) Herr Schmitz vom Projektteam, der Landrat Herr Müller, der Schulleiter Herr Reif, die stellvertretende Schulleiterin Frau Hubenthal und der Ausbildungsleiter Herr Koch der Firma Benteler.Am Mittwoch, den 9. April 2014, fand zum dritten Mal die jährliche Technikermesse der Fachschule für Technik am Richard-von-Weizsäcker-Berufskolleg zwischen 8.00Uhr und 13.30 Uhr statt.

Die 76 Studierenden der drei Abschlussklassen präsentierten in 20 Gruppen die eindrucksvollen Ergebnisse ihrer achtwöchigen Projektarbeiten aus den Fachgebieten der Elektrotechnik und Metalltechnik an ihren aufwendig dekorierten Messeständen im Foyer des Berufskollegs.

Die Projektarbeiten sind das Ergebnis der partnerschaftlichen Zusammenarbeit zwischen den angehenden Technikerinnen und Technikern des Berufskollegs und den Firmen aus der hiesigen Region. Zum Messetag sind sowohl die Vertreter der beteiligten Unternehmen als auch Interessenten weiterer regionaler Wirtschaftsunternehmen zu dieser Informations- und Jobbörse zahlreich erschienen. Auch alle interessierten Schülerinnen und Schüler des Kollegs sowie weitere Interessenten nutzen den Tag, um sich über die Ausbildungsmodalitäten und das Berufsbild der Technikerin bzw. des Technikers vor Ort am Berufskolleg zu informieren.

Nach der Begrüßung durch den Schulleiter, Herrn Reif, nahm Landrat Manfred Müller als erster Repräsentant des Kreises Paderborn die Gelegenheit wahr, sich über die vielseitigen Aktivitäten der Fachschule für Technik aus Anlass des Messetags vor Ort zu informieren. Der Landrat begrüßte ebenfalls alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Messe. Anschließend nahm er mit regem Interesse an einem Präsentationsvortrag teil und ließ sich im darauffolgenden Rundgang durch das Foyer von den verschiedenen Projektgruppen über die vielfältigen Themengebiete der Messe informieren.

Die Technikermesse jährt sich zum dritten Mal

01.04.2014

Herr Stümpel besucht die Projektgruppe bei den Nobilia-WerkenHerr Stümpel besucht die Projektgruppe bei den Nobilia-WerkenAm 9. April 2014 ist es wieder soweit: Die Studierenden in den Abschlussklassen der Fachschule für Technik in Vollzeit präsentieren im Foyer des Richard-von-Weizsäcker-Berufskolleg wieder die Ergebnisse ihrer achtwöchigen Projektphase.

Seit Anfang Februar bearbeiten die Studierenden der Fachrichtungen Elektrotechnik und Metall in kleinen Teams in einschlägigen Firmen anspruchsvolle Aufgaben. Die infrage kommenden Firmen und Aufgaben haben sich die Teams selbst ausgesucht.

In der Projektphase wurden die einzelnen Gruppen natürlich intensiv durch die in den Abschlussklassen tätigen Fachlehrer beraten und betreut. Zusätzlich sucht sich jede Gruppe noch einen Fachlehrer als direkten Ansprechpartner aus. Dieser Fachlehrer ist dann der ständige Ansprechpartner für alle Fragen rund um die fachgerechte Durchführung des Projekts in der ausgewählten Firma. Dazu besuchen die Projektbetreuer, wie auf den Foto zu sehen ist, ihre Gruppe auch vor Ort in den Firmen.

Am Messetag haben die regionalen Firmen und alle weiteren interessierten Personen die Gelegenheit zwischen 8.00Uhr und 13.30Uhr sich von den Studierenden Ihre Projektarbeiten detailliert im Forum der Schule erklären zulassen. Die regionalen Firmen erhalten dadurch eine gute Gelegenheit, sich über potentielle neue Mitarbeiter informieren zu können. Weiterhin bietet die Messe auch allen an dieser Ausbildung interessierten jungen Leuten die Gelegenheit sich hautnah über die Möglichkeiten und Bedingungen zur qualifizierten Ausbildung zum Techniker zu informieren.

Informationen über das Tagesprogramm, die einzelnen Projektthemen sowie die Verteilung der Messestände in der Rubrik "Aktivitäten".

Richard-von-Weizsäcker-BK nimmt am bundesweiten Wettbewerb „Invent a chip“ teil

09.03.2014
Die Klasse der BFE nimmt am Wettberwerb teilDie Klasse der BFE nimmt am Wettberwerb Der Verband der deutschen Elektrotechniker VDE veranstaltet in Kooperation mit dem Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) jährlich den bundesweiten Wettbewerb namens „Invent a chip“ mit dem Ziel, das Interesse an zukunftsträchtigen Technologien, Entwicklungen und Innovationen im Bereich der Elektrotechnik in die deutschen Schulen zu tragen. Zielgruppe sind die Schüler der Jahrgangstufen 8 bis 12 (13) sowohl an den allgemeinbildenden als auch an den berufsbildenden Schulen.

Die 2-jährige Höhere Berufsfachschule Elektrotechnik hat sich auf Initiative ihrer Fachlehrer für Elektrotechnik dazu entschlossen dieses Jahr erstmalig an dem Wettbewerb teilzunehmen.

In der ersten Stufe des Wettbewerbs müssen die teilnehmenden Schüler dazu einen Pool von 20 Aufgaben lösen und online einreichen. Die Ausrichtung der Aufgaben orientiert sich an dem jährlich wechselnden Leitthema des Wettbewerbs. Dieses Jahr lautet das Thema „Smart City“. Neugierig geworden? Dann lesen Sie dazu Weiteres auf der Webseite des Wettbewerbs: www.invent-a-chip.de.

Die Teilnehmer sind natürlich nicht ganz allein auf sich gestellt. Herr Wieners und Herr Stümpel stehen den Schülern als die begleitenden Fachlehrer während der gesamten  Zeit des Wettbewerbs helfend und beratend zur Seite. Die Schüler sind auch ausdrücklich dazu angehalten das Internet mit seiner Vielzahl von Suchmaschinen und Fachforen zur Lösung der Aufgaben heranzuziehen.

Jeder teilnehmende Schüler erhält nach Ablauf der Einreichfrist vom 31.03.2014 als Belohnung für seinen Einsatz Mitte Mai ein Teilnahmezertifikat.

Viele Schüler wollen auch an der zweiten Stufe des Wettbewerbs teilnehmen. Hierbei geht es darum, zusätzlich noch eine Chip-Idee einzureichen. Dazu sind keine Vorkenntnisse notwendig. Es reicht, wenn die Schüler Ihre Idee zum dem Prozess, den der Chip steuern soll, in Worten formulieren können und ihren Vorschlag bis zur oben genannten Einreichfrist online hochladen. Hierbei können sich die Schüler in Gruppen mit bis zu 4 Mitgliedern zusammenschließen.

Eine Kommission wählt dann die 12 besten Chip-Ideen aus. Jede dieser 12 Gruppen kann dann bis zu 2 Teilnehmer im Mai zu einem Workshop nach Hannover in das Institut für Mikroelektronik IMS der dortigen Leibniz-Universität schicken. Das IMS betreut diesen Wettbewerb wissenschaftlich. D.h.: Professor Holger Blume und seine Mitarbeiter im IMS zeichnen u.a. verantwortlich für die Gestaltung der 20 Aufgaben der ersten Stufe und für die Durchführung des Workshops. In dem Workshop lernen die Schüler wie modernes Chipdesign heutzutage funktioniert. Neugierig auf die Arbeiten am IMS geworden? Dann lesen Sie dazu Weiteres auf der Webseite des Instituts: www.ims.uni-hannover.de

Anschließend haben die 12 Gruppen bis zum 7. September Zeit ihre Chip-Idee in die Praxis umzusetzen. Dabei werden Sie intensiv über ein Internetforum durch die Mitarbeiter des IMS unterstützt.

Den 12 Gruppen und dem Sieger winken attraktive Geldpreise und ein qualifiziertes Zeugnis des VDE und der Universität Hannover.

Mit Technik Zukunft gestalten

Mit Technik Zukunft gestalten: Zwei neue Wege zum Abitur am Berufskolleg
Am Richard-von-Weizsäcker-Berufskolleg können Schülerinnen und Schüler zukünftig ihr Abitur in zwei neuen Fachrichtungen absolvieren: Ingenieurwissenschaften und Informatik.
Das Berufliche Gymnasium ist besonders für Schülerinnen und Schüler geeignet, die sich eine berufliche Zukunft im Bereich Technik oder Informatik vorstellen können.
Im Gegensatz zum klassischen Gymnasium wird am Berufskolleg das Abitur nach wie vor nach dem 13. Schuljahr abgelegt. Die Schülerinnen und Schüler starten in der Klasse 11 und haben zuvor entweder die Real-, Haupt- oder Sekundarschule erfolgreich mit der Zulassung zur gymnasialen Oberstufe (Q-Vermerk) absolviert oder wechseln vom Gymnasium nach der Klasse 9 zum Berufskolleg. Ein großer Vorteil ist, dass alle Schülerinnen und Schüler gemeinsam neu einsteigen und sich anhand technischer bzw. informationstechnischer Problemstellungen fachliche und überfachliche Kompetenzen aneignen können.
Schwerpunkte, die sich auch in den Leistungskursen wiederfinden, sind die Fächer Mathematik und Ingenieurwissenschaften bzw. Technische Informatik.
Das Fach Ingenieurwissenschaft verbindet die drei Disziplinen Bau-, Elektro- und Maschinenbautechnik. Im Vordergrund steht, grundlegende Zusammenhänge zu erkennen und einen Blick auf das technische Gesamtsystem zu entwickeln. Der Unterricht am Berufskolleg findet dabei anhand von Beispielen aus der Praxis und fächerübergreifend statt.
Das Bild zeigt Schüler beim Experimentieren mit kleinen Windkraftanlagen. Windkraftanlagen sind komplizierte technische Systeme und ein wichtiges Element der sogenannte Energiewende. Anhand von Windkraftanlagen lassen sich viele interessante Inhalte aus den Themengebieten Mathematik, Bauphysik, Maschinenbau und Elektrotechnik veranschaulichen.
Im Bereich der Informatik werden anwendungsbezogene, computerbasierte Steuerungen entwickelt und verschiedene Betriebssysteme und Programmiersprachen erlernt. Auch im Zusammenhang mit der Energiewende fallen der Informatik interessante und wichtige Aufgabenbereiche zu, man denke   auf die Vernetzung der erneuerbaren Energiequellen im gesamteuropäischen Energieverbund sowie die globale Vermarktung von Waren und Dienstleistungen über das Internet. Für das hier im Bild zu sehende Elektrodreirad soll ein elektronisches Fahrtenbuch entwickelt werden.
Nach dem Abschluss bieten die Berufsfelder Technik und Informatik hervorragende Berufsaussichten auch in regionalen Unternehmen. Ob der weitere Ausbildungsweg dabei über ein freies Studium an einer Hochschule, ein duales Studium in Kooperation mit einem Unternehmen oder aber auch in Form einer Ausbildung im dualen System stattfindet, ist individuell verschieden. Durch die Vernetzung des Richard-von-Weizsäcker-Berufskollegs mit den ansässigen Betrieben und der Hochschule sowie als Mitglied der Initiative „Paderborn ist Informatik“ werden auch hier weiterführende Hilfestellungen angeboten.
Vorgestellt werden die Bildungsangebote bei einer Informationsveranstaltung am Samstag, 8.2.2014 zwischen 9:00-13:00 Uhr in dem Raum B 08 des Richard-von-Weizsäcker-Berufskollegs im Berufsschulzentrum am Maspernplatz. Die Anmeldeunterlagen (Lebenslauf mit Lichtbild und das letzte Zeugnis) können dann auch schon abgegeben werden.  Darüber hinaus stehen in der Zeit vom 17.2. bis 28.2. jeweils Mo. bis Fr.in der Zeit zwischen 14:30 und 16h  Lehrer für die Entgegennahme der Anmeldeunterlagen und eine persönliche Beratung zur Verfügung.