Home
  • Home
  • Unsere Schule
  • Bildungsangebot
  • Abteilungen
  • Aktivitäten
  • Termine
  • Beratung
  • Galerie
  • Archiv
  • obere Grafik

    Kelle45Bautechnik
    Elektro45Elektrotechnik
    Pinsel45Farbtechnik
    Hobel45Holztechnik
    Laptop45Informatik
    Auto45KFZ-Technik
    Mechatronik45Mechatronik
    Spannfutter45Metalltechnik
    Sessel45Raumgestaltung
    Die Schule ist am 15. Mai und am 5. Juni geschlossen. +++ 2149 neue Registrierungen! Vielen Dank an alle, die die DKMS-Aktion unterstützt haben!!!!! +++

    Herzlich willkommen auf den Seiten des Richard-von-Weizsäcker-Berufskollegs in Paderborn!

    WillkommensgrafikIVbreit

    Ungarische Schulleiter besichtigen das RvWBK

    17.04.2015
    Zum zweiten Mal in diesem Schuljahr informierte sich eine Gruppe von ungarischen Schulleitern am Donnerstag, 16. April, intensiv über die Bildungsgänge unseres Berufskollegs, speziell über die duale Ausbildung im Handwerk und der Industrie. Interesse fand aber auch der Unterricht in vollzeitschulischen Bildungsgängen z.B. der Höheren Berufsfachschule für Elektrotechnische Assistenten oder der Fachschule für Technik, aber auch des beruflichen Gymnasiums. Koordiniert wurde der Besuch wieder von Frau Bender von der Stiftung Bildung und Handwerk des tbz Paderborn.

    In einem gemeinsamen Rundgang durch die Schule konnten sich die Besucher zusammen mit der Schulleiterin des Richard-von-Weizsäcker-Berufskollegs, OStD‘ Alexandra Hubenthal, und dem zuständigen Abteilungsleiter, StD Martin Hemmelgarn, im Heizungslabor die Abgasmessübung eines dritten Ausbildungsjahres der Anlagenmechaniker erleben. Anschließend präsentierten die Kollegen der Abteilung Metall/Industrie die Fertigungsplanung einer Industriemechanikerklasse des 2. Ausbildungsjahres und die Fertigung eines Dreh- und Fräswerkstückes in unserem schuleigenen CNC-Bearbeitungszentrum.

    Den Abschluss des Rundganges bildete der Besuch einer Fachklasse der Elektrotechnischen Assistenten im zweiten Schuljahr, die eine Messübung im Bereich der Energieelektronik zeigten. An dieser Ausbildungsform konnten in einem Abschlussgespräch einige Parallelen zur schulischen Ausbildung in Ungarn gezogen werden.

    Die Schulen, in denen diese Schulleitungen arbeiten, decken den Bereich von kleinen Förderschulen bis hin zu mittelgroßen Schulen mit ca. 700 Schülerinnen und Schülern ab. Nach einer achtjährigen „Grundschulzeit“ erhalten die Jugendlichen in diesen beruflich orientierten Schulen zunächst eine zweijährige Grundbildung nach persönlichen Interesse bzw. individuellem Förderbedarf. In der Regel schließt sich dann eine bis zu dreijährige Ausbildung zu einem Facharbeiter z.B. im Tischlerberuf an. In dieser Zeit wechselt sich im wöchentlichen Rhythmus die Arbeit im Betrieb mit dem Berufsschulunterricht ab.

    In einem Abschlussgespräch wurde über die Finanzierung und die personelle Ausstattung unseres Berufskollegs gesprochen. Einen breiten Raum bildete auch die Darstellung des „Bildungsraumes“ Paderborner Land, von dem auch unser Berufskolleg geprägt ist.

    Sicherer im Straßenverkehr: Polizei im Dialog mit Schülern

    13.04.2015

    Obwohl junge Erwachsene weniger als 10 Prozent der Gesamtbevölkerung ausmachen, verursachen sie fast ein Viertel der Verkehrsunfälle. Ein Grund mehr für die Verkehrsicherheitsberater der Kreispolizei Paderborn, eng mit den Berufskollegs des Kreises zusammenzuarbeiten, um die Zielgruppe der 17- 24-Jährigen direkt vor Ort zu erreichen.

    So nutzt Polizeihauptkommissar Hans-Werner Brüseke zur Zeit den Unterricht des Richard-von-Weizsäcker-Berufskollegs, um den Schülerinnen und Schülern grundlegende Sicherheitsaspekte im Straßenverkehr zu vermitteln. Der Verkehrssicherheitsberater beginnt den Unterricht mit der Nachbesprechung des so genannten Crash Kurses NRW, der kurz zuvor vor etwa 500 Schülern in der Maspernhalle stattfand. Anschließend veranschaulicht Brüseke mit Hilfe von Fotos, Kurzfilmen und Computergrafiken das Erkennen und Vermeiden von Unfallursachen, fahrphysikalische Elemente, Alkohol und Drogen im Straßenverkehr, führerschein- und versicherungsrechtliche Folgen sowie Verhaltensmuster wie etwa Selbstüberschätzung der eigenen fahrerischen Fähigkeiten, aggressives Verhalten im Straßenverkehr und überhöhte bzw. nicht angemessene Geschwindigkeit.

    Weiterlesen...

    Volker Jung verstorben

    08.04.2015

    Volker Jung (Quelle: „20131127 Volker Jung 0488“ von Ailura - Eigenes Werk. Lizenziert unter CC BY-SA 3.0 at über Wikimedia Commons - http://commons.wikimedia.org/wiki/File:20131127_Volker_Jung_0488.jpg#/media/File:20131127_Volker_Jung_0488.jpg)Volker Jung (Mitglied des Landtages, CDU) ist verstorben. Er ist gerade einmal 46 Jahre alt geworden und war der Schule sehr aufgeschlossen und zugewandt. Er hat sich für die Bildungspolitik eingesetzt und gerne ein offenes Ohr gehabt. Sehr interessiert hat ihn, wie ein Berufskolleg arbeitet und welche Möglichkeiten es für Jugendliche bietet, die die allgemeinbildende Schule verlassen und Chancen auf Schulabschlüsse wie auch eine Ausbildung oder Studium angehen möchten. Welche Wege und welche Unterstüzung - auch durch die Ausstattung mit Maschinen - sowie die Art und Weise unserer Pädagogik haben bei ihm großes Interesse und Anerkennung gefunden.

    Wir bedauern den frühen Tod und trauern mit den Hinterbliebenen.

    A. Hubenthal, Schulleiterin

    Die vierte Technikermesse am Richard-von-Weizsäcker-Berufskolleg

    26.03.2015

    Herr Professor Henning von der Universität Paderborn, Herr Althaus vom Projektteam der stellvertretende Landrat Vinzenz Heggen, Herr Kleinewietfeld vom Projektteam, die Schulleiterin Frau Hubenthal, der Koordinator der Technikermesse Herr Stümpel, sowie Herr Vollmer, Herr Lütkemöller und Herr Lütkebohle vom Projektteam (v.l.n.r.)Am Mittwoch, den 25. März 2015, fand zum vierten Mal die jährliche Technikermesse der Fachschule für Technik am Richard-von-Weizsäcker-Berufskolleg zwischen 8.00 Uhr und 13.30 Uhr statt.

    Die Studierenden der drei Abschlussklassen präsentierten in 18 Gruppen die eindrucksvollen Ergebnisse ihrer achtwöchigen Projektarbeiten aus den Fachgebieten der Elektrotechnik und Metalltechnik an ihren aufwendig gestalteten Messeständen im Foyer des Berufskollegs. Die Projektarbeiten sind das Ergebnis der partnerschaftlichen Zusammenarbeit zwischen den angehenden Technikerinnen und Technikern des Berufskollegs und den Firmen aus der hiesigen Region.

    Zum Messetag sind sowohl die Vertreter der beteiligten Unternehmen als auch Interessenten weiterer regionaler Wirtschaftsunternehmen zu dieser Informations- und Jobbörse zahlreich erschienen. Auch alle interessierten Schülerinnen und Schüler des Kollegs sowie weitere Interessenten nutzen diesen Tag, um sich über die Ausbildungsmodalitäten und das Berufsbild der Technikerin bzw. des Technikers vor Ort am Berufskolleg zu informieren.

    Weiterlesen...